«7 Tipps für den passenden Domain-Namen

Am Anfang eines erfolgreichen Business steht immer die Frage nach dem passenden Namen für das eigene Unternehmen. Hier sollte nichts überstürzt werden, denn steht der Name erst einmal, so sind die Nachteile einer späteren Namensänderung sehr groß.
Wie du einen passenden Namen findest und worauf du achten solltest, erfährst du im folgenden Artikel.

1. In der Kürze liegt die Würze

Diese alte Weisheit trifft vor allem in der Wahl deines Unternehmensname zu.  Gute Firmennamen haben zwei, maximal drei Silben: Google, Facebook, Yahoo. Das gilt auch für deine Domain: je kürzer ein Domain-Name, desto besser und einprägsamer ist er.

  •     lotto.de ist besser als lotto-online.de,
  •     lotto-online.de wiederum besser als
  •     lotto-spielen-online.de,
  •     usw.


Vermeide unbedingt kostenlose Webspace-Provider, denn dort bekommst du nur Spaghetti-Adressen, die für dein Marketing katastrophal sind:

  • www.firma.joomla.de
  • meinefirma.tk
  • fortunecity.de/boerse/dow/1818/index.html
  • usw.
Die eigene Domain ist absolute Pflicht für jedes professionelle Internet-Vorhaben.
2. Besser Ranken mit Keyword-Domains?
Bekommst du bessere Ergebnisse bei der Google-Suche, wenn der Suchbegriff in deinem Domain-Namen vorkommt? Nein, diese Zeiten sind so gut wie vorbei. Achte bei der Wahl deiner Domain auf deine Kunden:

  • leicht zu merken
  • gibt Aufschluss über dein Tätigkeitsfeld
  • keine Missverständnisse beim Vorlesen
  • einfach zu schreiben ohne Rechtschreibfehler


3. Nur die guten Top-Level-Domains nutzen!

Die Top-Level-Domain bezeichnet die Länderkennung hinter deinem Domainnamen, z.B. .de, .at, .com. Wenn möglich nutze als deutscher Anbieter die Endung .de. Deine Wunschdomain "internet-unternehmer.de/.com" ist schon vergeben? Dann solltest du es unbedingt vermeiden, auf andere Länderkürzel auszuweichen. Auch kann ich nur davon abraten, auf die neuen Top-Level-Domains umzusteigen, wie z.B. .info, .rocks, .shop oder .gmbh. Diese Domains haben in den letzten Wochen einen unseriösen Preissprung hingelegt, und werden in Zukunft zu noch überteuerten Preisen angeboten.

4. Keine Domainname mehr frei? Wähle einen Fantasienamen!
Fantasienamen eignen sich perfekt zur Markenbildung: Apple, Dell, Microsoft, Boss, Google, Mercedes oder Aldi: Sie alle sind Firmen mit Fantasiebegriffen oder Nachnamen, die mit einem Eigennamen ihre Marke etabliert haben. Facebook und Co. eignen sich perfekt dazu, deinen Fantasienamen einem großen Publikum ins Gedächtnis zu brennen.

6. Fantasienamen kombinieren
Die beste Möglichkeit einen tollen Firmennamen zu finden, ist die Kombination von Fantasienamen mit einem Keyword bzw. einer Bedeutung. Mit einem unserer Kunden haben wir uns z.B. den Namen Küchologie überlegt, eine Kombination aus Küche und Psychologie - als Ernährungsexpertin eine gute Wahl wie ich finde. Wir haben ihr sogleich die Domains küchologie.de und kuechologie.de registriert. Auch hier ist es wichtig, auf verschiedene Schreibweisen zu achten und somit mehrere Domains zu registrieren. Prominente Beispiele sind z.B. auch MachDudas und Auctionata.

7. Vorhandene Markennamen checken!
Hast du deinen passenden Domainnamen gefunden, dann solltest du unbedingt vor der Registrierung eine umfangreiche Markenrecherche machen. Auf der Webseite des deutschen Patent- und Markenamtes findest du heraus, ob bereits ein Markenschutz für einen Begriff besteht. Auch bei Google kannst du schnell überprüfen, ob bereits eine internationale Marke mit deinem Markennamen in Verbindung steht.


Ist deine Wunsch-Domain noch frei?

www.  . 

 
This website uses cookies. All about privacy and cookies